Blutproben

und andere körperliche Untersuchungen

– und was Sie tun können.

 

Was ist eine körperliche Untersuchung?

Bei bestimmten Tatvorwürfen ist während des Ermittlungsverfahrens oder bei einer vorläufigen Festnahme mit der Anordnung einer körperlichen Untersuchung zu rechnen. Besonders häufig wird die Entnahme einer Blutprobe durchgeführt, vor allem wenn festgestellt werden muss, ob der Beschuldigte Alkohol, Betäubungsmittel oder Tabletten konsumiert hat. Solche Untersuchungen müssen von einem Arzt vorgenommen werden.

Eine körperliche Untersuchung wird in der Praxis oft durch die Staatsanwaltschaft oder die Polizei angeordnet. Nicht selten passiert der Eingriff ohne Vorwarnung, zum Beispiel unmittelbar im Anschluss an eine Verkehrskontrolle. Zu diesem Zweck dürfen Sie auch festgenommen werden.  


Unsere Ratschläge

Sie sind verpflichtet, die körperliche Untersuchung zu dulden. Sie kann auch zwangsweise durchgesetzt werden.

Sie sind allerdings nicht verpflichtet, selbst aktiv an der Untersuchung mitzuwirken, beispielsweise im Zusammenhang mit einem Alkoholtest Gehproben oder Finger-Finger-Tests zu absolvieren. Ebenso wenig sind Sie verpflichtet, Fragen des Untersuchenden zu beantworten oder an Schreibproben, Testverfahren (z. B. Intelligenztest) oder sonstigen Prüfungen mitzuwirken. 

Leisten Sie keinen aktiven Widerstand. Machen Sie aber deutlich, dass Sie der Durchführung der Untersuchung ausdrücklich widersprechen. So halten Sie sich die Möglichkeit offen, im Nachhinein gerichtlich gegen die Untersuchung vorzugehen.

In jedem Fall sollten Sie uns so bald wie möglich über eine körperliche Untersuchung informieren, damit wir schwerwiegende Nachteile für das weitere Verfahren vermeiden können.


 

KONTAKT

Telefon: 0761 45875480

WhatsApp: 01783012770

E-Mail: kanzlei@rappaport-stolterfoth.de